ANTHRAX

Among the living (1987)



Wie bekehrt man einen Pop und Hip Hop Fan? darauf gibt es mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit kein Patentrezept, doch bei mir klappte es bei zwei Freunden eben mit Anthrax zum damaligen Zeitpunkt dritter Scheibe "Among the living", die nach dem Brecher "Spreading the disease" im Fach-und Fankreisen sehnsüchtigst und mit Spannung erwartet wurde.

Ich habe dieses Megaalbum aus dem Keller gewuchtet, nachdem mich auf dem diesjährigen Dorf-und Wiesenfest die Moschkönige aus (ehemals) New York komplett umhauten und zum absoluten Highlight auf der Kirmes mutierten. Kein Wunder, dass bei diesem fulminanten Gastspiel eine ganze Reihe Klassiker aus diesem Bombenalbum auf der Setlist standen...

Entstanden in Miami und auf den Bahamas schufen Anthrax 1987 mit diesem Album nicht nur ihr bestes, sondern zum damaligen Zeitpunkt auch eines der wichtigsten Alben im Thrash Metal, dem viele Bands (bis heute) zum größten Teil erfolglos nachzueifern versuchten. Dabei befinden sich eigentlich keine komplizierten Stücke auf der Scheibe, dafür ein Arschvoll Ohrwürmer, der die Songwriter Fähigkeiten eine Scott Ian und Charlie Benante hervorhub. das fängt beim eröffnenden Titeltrack schon an...

I am the walkin' dude
I can see all the world
Twist your minds with fear
I'm the man with the power
Among the living
Follow me or die


Ich kenne keinen Thrashfan, der diese Textzeile nicht komplett mitgröhlen kann und dazu mitreißend die Luftaxt schwingt. Dies führt sich bei der eigentlichen und bis heute anhaltenden Bandhymne "Caught in a mosh" ungeniert fort, der heute noch bei keiner meiner Feten fehlen darf. Seiner Comicleidenschaft frönte dann Charlie Benante mit einem weiteren Klassiker...

Respect the badge
He earned it with his blood
Fear the gun
Your sentence may be death because...
I am THE LAW!
You won't fuck around no more
I am THE LAW!
I judge the rich, I judge the poor
I am THE LAW!
Commit a crime, I'll lock the door
I am THE LAW!
Because in Mega-City...
I am THE LAW!


Judge Dredd heißt der Auserwählte dem hier gehuldigt wird, kurz darauf auch unzählige Shirts der Band zierte und bis heute ebenfalls auf keinem Konzert vergessen werden darf. Doch es ging ja immer weiter..."Efilnikufesin (N.F.L.)" (den Scherz hat damals nicht jeder verstanden), einer meiner Lieblinge "A skeleton in the closet", wo erstmals sogar Blastbeats (wenn auch nur kurz) zu vernehmen waren und natürlich einen der größten Hits, der je die Feder der Anthrax Schreiberlinge verlassen hat: "Indians".

Forced out-brave and mighty
Stolen land-they can't fight it
Hold on-to pride and tradition
Even though they know how much
Their lives are really missin
We're dissin them...
On reservations
A hopeless situation


Ein unfassbarer Hit, der auch noch heute nichts an seiner Aktualität verloren hat und bei uns gerne noch bei Guitar Hero gezockt wird, posend durchs Wohnzimmer rennend versteht sich. Das danach mit "One world", "A.D.I. Horror of it all" und dem abschließenden "Imitation of life" die Messlatte nicht mehr ganz so hoch angelegt ist liegt einfach an der vorherigen Hitdichte, die nicht mehr zu übertreffen gewesen wäre, egal mit welchem Song.

Ja Freunde, in meinen ewigen Top Ten ist "Among the living" dabei, denn ich kann und will auf dieses Album nicht verzichten und danke Anthrax heute noch für dieses wahrhaftige Wunderwerk an Ohrwürmern auf Knien. 500.000 verkaufte Einheiten und eine Goldauszeichnung 1990 waren dann ja auch der verdiente Lohn. Dass nach dem nächsten Album "State of euphoria" zumindest einer meiner bekehrten Kumpel wieder anfing Hip Hop zu hören, lag sicherlich nicht an Anthrax...glaube ich zumindest.




Social Media

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

P P P

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

V.I.P.

Schrod's...

wo wir sind

Der Patch

Join the Army

Damit das klar ist