RIGHTEOUS PIGS

Stress related (1990)


Ehrlich gesagt, war meine Grindcore-Phase recht kurz. NAPALM DEATH, CARCASS, frühe BOLT THROWER, DISHARMONIC ORCHESTRA, DISASTROUS MURMUR….die fand ich damals absolut geil. Und auch heute feiere ich Platten wie „Scum“ oder „Symphonies of Sickness“ und eben auch „Stress Related“ von den RIGHTEOUS PIGS.

Das Album hat mich damals völlig aus den Socken gehauen. Wahrscheinlich, weil die vier Amis eine eigene Art des Grindcore hervorbrachten, der sich doch etwas von den Bands aus UK und EU unterschied. Das ging schon mit dem Gesang los. John Caper hatte nicht nur die fiesen Death-Growls drauf, sondern auch einen völlig eigenen, abgefahrenen, disharmonischen Gesangsstil, der mich auch heute noch fasziniert. Viele hatten damit ihre Probleme, auch meine bessere Hälfte, aber ich fand gerade das geil. Diese langsamen schleifenden Songs, die nur ab und an in Hyperblast ausbrachen, und dazu dieser Vokalist. „Will you crack under pressure“…am Ende der Zeile, mit der letzten Silbe in den Growl-Modus zu wechslen, das finde ich heute noch cool wie die Sau. Nicht zu vergessen, das grandiose „Turmoil“, welches wohl jeder Grindcore-Freak ganz oben in der Faveliste haben sollte.

Die Texte waren unterschiedlich. Zum Teil wurden gesellschaftliche Missstände angeprangert, dann gab es wiederum Schilderungen von tragischen Begebenheiten, wie z.B. über die Gefolgsleute von Charles Manson („Manson Klan“) bis hin zu fast philosophischen Sachen („Boundries Unknown“). Und immer wieder die Zauberstimme des John Caper. Gekrönt wird das Album durch ein phantastisches surreales Coverartwork, welches man wohl eher mit Prog-Bands oder solchen Sachen wie NEKTAR verbindet.

Leider war dann mit RIGHTEOUS PIGS nach diesem Album Schicht im Schacht, nachdem Mitch Harris zu NAPALM DEATH wechselte, was gleichzeitig den Todesstoß für die PIGS wie auch für das Projekt DEFECATION (Anm.von Olaf: am 22.02.2019 kommt mit „Killing with kindness“ ein Lebenszeichen von Defecation auf den Markt) bedeutete. Wer weiß, was daraus noch geworden wäre. Jedenfalls war es dann für mich mit dem Grindcore auch recht schnell aus.

NAPALM DEATH, CARCASS und BOLT THROWER marschierten in Richtung Death Metal, und mit dem Aufkommen des Blastbeat- DM war die Grenze zum Grindcore, die eh schon ziemlich verschwommen war, völlig verschwunden. Aber die drei großen „S“, „Scum“, Symphonies Of Sickness“ und eben „Stress Related“ werden für mich immer Meilensteine sein und bleiben. „Thousands riot in turmoil. Tired of being fucking loyal!

Tracklist:
01. Eulogy
02. Boundries Unknown
03. Open Wound
04. Turmoil
05. Stress Related
06. Overdose
07. Sickened By His Own Existence
08. Fly The Friendly Skies
09. Crack Under Pressure
10. Ruinous Dump
11. Manson Klan




Social Media

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

P P P

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

V.I.P.

Schrod's...

wo wir sind

Der Patch

Join the Army

Damit das klar ist