Alben des Jahres 2023

DIE Alben DES MONATS (05/24)

Aktuelle Reviews

Audio Interviews

wo wir waren

Interviews

Wir hörten früher gerne

So fing alles an

A-D

BARREN WOMB – Chemical Tardigrade (2024)

(8.901) Timo (9,5/10) Noise Rock/Post Hardcore


Label: Blues For The Red Sun / FNP Records            
VÖ: 16.02.2024                  
Stil: Noise Rock/Post Hardcore  






Auch mit dem fünften Album bewahrt sich das Trondheim Duo Barren Womb ihren spannenden und wuchtigen Noise Rock Sound, der in der Melange zwischen Post Hardcore ungeheuer dynamisch über den Genrefreund hinweg bricht. Seit 2011 sind die Beiden bisher am tüfteln und zeigen zwischen pragmatischen Minimalismus, der jede Menge Heavyness, Facettenreichtum und eben auch Härte wunderbar kanalisiert.

Mal vom eher hässlichen Coverartwork des aktuellen Albums abgesehen, zeigen sich die Norweger als wild, experimentell und angenehm lautstark. Das Album ist auf jeden Fall ein kompromissloses Brett geworden. Mit einer fetten Portion Post Hardcore startet sogleich der Opener „Mc Lembas“. Melodisch punkig, brachial wütend, ist der dreiminütige Brecher ein richtig geiles Gemeter. „Bug Out Bag“ mit giftigen Noise Rock und einer kantigen Smoke Blow Breitseite, legt man gleich nochmal unerbittlich nach. „Bachelor of Puppets“ gibt sich dabei im Gegensatz mit schleppenden Riffing, und einer fiesen Sludge Doom Keule. Auch im Folgenden überrascht man zielführend.

Ob nun in „D-Beatles“ mit rasanten Hardcore oder das tonnenschwere „Illiterati“ funktioniert das Songwriting der Skandinavier enorm stark. Negative Nackenschläge sind auch bis zum Ende nicht zu verzeichnen. Und das beeindruckt schon sehr. Denn exzellente Spannungsbögen sind auch beim illustren „High Fructose Napalm Syrup“ zu verzeichnen, dass erfrischend und auch auf seine Art modern, aber auch regelrecht beeindruckend punktet. Um mit dem letzten Titel „Dung Lung“ neben Experimenteller Momente gar ein melodisches Finale vom Zaun bricht.

Für mich war es die erste Begegnung mit den beiden Norwegern. Aber Hallo, das hat Eindruck gemacht. Der vielschichtige Mix aus deftigen Noise Rock und agilen Post Hardcore funktioniert auch auf dem fünften Album überraschend gut. Durchaus mutig will man da meinen, noch mehr wenn auf dem gesamten Album einfach nicht die Spannung verloren gehen will. Herrlich, wahrlich beachtlich.


Bewertung: 9,5 von 10 Punkten


TRACKLIST:

01. Mc Lembas
02. Bug Out Bag
03. Campfire Chemist
04. Bachelor of Puppets
05. Keep it R’lyeh
06. D-Beatles
07. Illiterati
08. Blackout Yoga
09. Squat Walker
10. High Fructose Napalm Syrup
11. Dung Lung 



Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

Das Shirt

70.000 Tons 2024

ZO präsentiert

The new breed

Unsere Partner

Mottenkiste

wo wir sind

ZO SONGCHECK

V.I.P.

alter Z.O.F.F.

Join the Army

Damit das klar ist