CD-Reviews A-D

CARNAL TOMB – Embalmed in Decay (2023)

(8.644) Patty (9,0/10) Death Metal


Label: Testimony Records
VÖ: 03.11.2023
Stil: Death Metal






CARNAL TOMB ist eine Berliner Death-Metal-Band, die sich durch ihre rohe und brachiale Musik auszeichnet. Die Band wurde 2014 gegründet und besteht aus Mitgliedern, die bereits Erfahrung in der lokalen Metal-Szene gesammelt haben. CARNAL TOMB hat sich einen Ruf für ihre energiegeladenen Live-Auftritte erworben und ist bekannt für ihre düstere Atmosphäre und ihre intensiven Soundscapes.

Ihre Musik ist von klassischem Old-School Death Metal beeinflusst und zeichnet sich durch tief gestimmte Gitarren, kräftige Drums und gutturale Growls aus. Die Texte behandeln oft morbide Themen und spiegeln die dunkle Seite des Lebens wider.

Die Band hat mehrere Veröffentlichungen, darunter EPs und Alben, herausgebracht, die von Kritikern positiv aufgenommen wurden. CARNAL TOMB bleibt loyal gegenüber den Wurzeln des Death Metal und trägt dazu bei, die Tradition dieses Genres in der Berliner Musikszene am Leben zu erhalten. Mit ihrer rohen Energie und ihrem intensiven Sound haben sie sich einen festen Platz in der lokalen Metal-Community erobert.

Nun aber zum neuen Glanzstück der Berliner. 40 Minuten feinster OldSchool Death in verschiedenen Tempi-Wellen katapultieren sich aus den Boxen auf die Lauscher. Die beeindruckende Qualität der Scheibe setzt dem Ganzen noch das Sahnehäubchen drauf. „The Putridarium“ zeigt sofort an, in welche Richtung es geht. Dreckige Growls und heftige Gitarren marschieren unter tiefen Basslinien geradeaus. Untermalt von heftigstem Gewitter vom Schlagwerk macht bereits der erste Track keine Gefangenen.

Äußerst Facettenreich schlängeln sich CARNAL TOMB von Track zu Track ohne Langeweile oder gar Eintönigkeit aufkommen zu lassen. Erwähnenswert ist noch mein persönlicher Lieblingstrack „Defiled Flesh“. Der wird Live für 3 Tage Nackenmuskelkater sorgen. Die Gelegenheit diesen zu ergattern habt ihr bei der Record Release Show im Urban Spree in Berlin. Fans von feinstem Old School Death Metal sollten sich daher den 13.01.2024 ganz fett im Kalender markieren.

Kurz gesagt: Die neue Scheibe der Berliner Recken geht geradeaus. Wären die menschlichen Gehörgänge bewaldet, würden diese nach dem ersten Durchlauf von „Embalmed in Decay“ gerodet sein. Hammerteil!


Bewertung: 9,0 von 10 Punkten


TRACKLIST

01. Intro
02. The Putridarium
03. Cataclysmic Maze
04. Defiled Flesh
05. Draped in Disgust
06. Cerebral Ingestion
07. Morgue Usurper
08. Embalmed in Decay
09. Eyes of the Chasm



Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

70.000 Tons 2023

The new breed

M M M

P P P

VERLOSUNGEN

wo wir sind

ZO SONGCHECK

V.I.P.

alter Z.O.F.F.

Join the Army

Unsere Partner

Damit das klar ist