CD-Reviews E-G

FORTRESS – Don´t Spare the Wicked (2021)

(7.485) Marky (8,3/10) Heavy Metal


Label: High Roller Records
VÖ: 26.11.2021
Stil: Heavy Metal

Facebook | Homepage | Kaufen | Instagram | Twitter | Spotify | Metal Archives





„Also der Sänger könnte auch bei QUEENSRŸCHE aushelfen“, dachte ich mir so, als ich die neue FORTRESS auflegte. Astreiner Heavy Metal der irgendwo zwischen alten QUEENSRŸCHE, DIO oder RIOT zu verorten ist.

Bandleader und Ausnahmegitarrist Fili Bibiano (ex AUXILERY, ex WITHERFALL) formte FORTRESS im Jahre 2016, mit dem Ziel, Einflüsse von Heavy Metal bis70´s Rock, in das Songwriting einfließen zu lassen. Besagter Startenor, der einen sagenhaften Stimmenumfang hat, hört auf den Namen Chris Scott Nunez. Er und Fili Bibiano sind definitiv das Aushängeschild von FORTRESS. Dazu gesellen sich noch Robert Duran (Drums) und neu Einsteiger Damian Rejon (Bass), welche die Band aus Whittier/Kalifornien komplettieren.

Bisher erschienen ist eine 4-Track EP (2018) und mit dem vorliegenden Longplayer „Don´t Spare The Wicked“ kredenzen FORTRESS sich nun endlich ihre Debütscheibe, obgleich sie nur auf eine Gesamtspielzeit von knapp 29 Minuten kommt. Es ist definitiv eine Steigerung im Songwriting, gegenüber der EP festzustellen, die vor allem von Chris Scott´s Stimme lebt. Die Ausweitung ihrer Einflüsse macht sich ebenso bezahlt, denn speedigen Metal Nummer der Marke „Lost Forever“ als Opener, bzw. dem Gassenhauer und Titelstück „Don´t Spare The Wicked“, als Rausschmeißer.

Dazwischen gibt es die besagten 70´s Rock Einflüsse („Anguish“ oder „Children Of The Sea“), bis zu Uptempo Nummer wie „Red Light Runner“ oder „Find Yourself“. Mit „The Passage“ findet sich dann zu weiteren Abwechslung noch ein ruhiges Instrumentalstück.

FORTRESS wirbeln mächtig Staub auf mit ihrem Debüt „Don´t Spare The Wicked“, die vielleicht etwas zu kurz geraten ist. Starsänger Chris Scott Nunez erinnert in seiner Stimmfarbe bisweilen an den alten Geoff Tate, was geneigte Metalnerds auf den Plan rufen wird und die sich diese modern produzierte Heavy Metal Scheibe schnell ihr Regel stellen werden.

Anspieltipps: „Don´t Spare The Wicked“, „Lost Forever” und „Devil´s Wheel”


Bewertung: 8,3 von 10 Punkten


TRACKLIST

01. Lost Forever
02. Devil´s Wheel
03. Anguish
04. Red Light Runner
05. Find Yourself
06. Children Of The Night
07. The Passage
08. Don´t Spare The Wicked



Social Media

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

P P P

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

V.I.P.

Schrod's...

wo wir sind

Der Patch

Join the Army

Damit das klar ist