Alben des Jahres 2023

DIE Alben DES MONATS (05/24)

Aktuelle Reviews

Audio Interviews

wo wir waren

Interviews

Wir hörten früher gerne

So fing alles an

H-J

INSANITY ALERT – Moshemian Thrashody (2024)

(8.907) Maik (8,4)/10) Thrash Metal


Label: Season Of Mist
VÖ: 17.05.2024
Stil: Thrash Metal






Achtung, Achtung. Wahnsinns- Alarm! Alle an die Bierflaschen und in den Moshpit! Sofort! INSANITY ALERT! Thrasher und Mosher zuerst! So in etwa könnte man die Combo aus Tirol im beschaulichen Nachbarland Österreich ansagen. Oder auch nicht. Ist ja Wurscht. Was ich mit dem wohl blödesten Intro in meiner Rezensentenkarriere sagen wollte: Seid Ihr bereit für einen Batzen Fun?  Mit Thrash und Bier? Ja? Dann mal los!

Die seit 2011 bestehende Combo hat sich zusammengerafft, die Wartezeit auf das nächste Full Length Album mit einem kleinen Häppchen zu verkürzen. Denn der Viertracker „Moshemian Thrashody“ ist eine kleine Sammlung angethrashter Coverversionen, die auch textlich an das Thema Thrash und Bier angelehnt ist. Damit schaut die Band ein wenig auf ihr erstes Demo zurück, wo sie ja schon mit „Run To The Pit“ einen MAIDEN- Song verthrasht haben.

Es beginnt mit „Welcome To The Moshpit“, bei dem der Gunners-Klassiker „Welcome To The Jungle“ durch die Thrashmühle geschrotet wurde. Das Ganze hat eine leicht punkige Note und versprüht schon mal eine ziemliche Menge an Mosherschweiß. Wer keine Angst vor der Dunkelheit hat, kann sich anschließend zu einem nächtlichen „Beer In The Park“ treffen, wobei der MAIDEN- Klassiker ordentlich durch den Thrashkakao gezogen wurde.

Der GEORGE MICHAEL - Hit „Careless Whisper“ scheint sich in Thrasherkreisen einer gewissen Beliebtheit zu erfreuen, wurde dieser doch schon durch die Balinger TRAITOR einer Moshzellenkur unterzogen. Da dieser Song auch zu Olafs unsterblichen ‚Lieblingssongs‘ gehört, wird es ihn freuen, dass sich INSANITY ALERT ebenfalls der thrashologischen Verwurstung dieses Liedchens angenommen haben. Natürlich hat die Combo bei „Beerless Fiesta“ eine ordentliche Schippe Brutalität draufgapackt, das eine Riff hat geradezu Death Metal – Power.

Zum Abschluß gibt es den Titelsong, der auch die größte Herausforderung an den Sänger gestellt haben dürfte, liegen einige Töne doch schon mal eine kleine Spur daneben. Das ist aber kein Makel, denn zu einer derartigen Thrashisierung passt das. Nebenher werden noch andere Musikstücke mittendrin verwurstet, die dürft Ihr aber gerne selbst herausfinden. Das Ding ist ziemlich schnell rum, aber für ellenlange Songs sind INSANITY ALERT ja eh nicht bekannt, waren auf ihrem letzten Album „666 – Pack“ doch ganze 21 Songs mit einer Gesamtspielzeit von 33 Minuten drauf.

Auch das Coverartwork ordnet sich der Fun-tastischen Klassikervermoshung unter, sitzen doch da die Originalsänger Freddy, George, Axl und Bruce in ‚Wayne’s World‘- Art im Auto und haben trotz ihrer vom INSANITY ALERT- Moshpit lädierten Gesichter offensichtlich jede Menge Spaß. Und jede Menge Spaß, das hatte ich ja eingangs schon angedeutet, bietet dieses knappe Scheibchen, welches mit nicht mal dreizehn Minuten zu Buche steht, definitiv. „Moshemian Thrashody“ ist ein nahezu unverzichtbares Accessoire bei jeder Thrash Metal- Drecksauparty, bei der jede Menge Bier vernichtet wird, und sollte dort in Dauerrotation laufen.

Anspieltipp: "Beer In The Park“


Bewertung 8,4 von 10 Punkten


TRACKLIST:

01. Welcome To The Moshpit (GUNS’N’ROSES - Cover)
02. Beer In The Park (IRON MAIDEN - Cover)
03. Beerless Fiesta (GEORGE MICHAEL - Cover)
04. Moshemian Thrashody (QUEEN - Cover)



Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

Das Shirt

70.000 Tons 2024

ZO präsentiert

The new breed

Unsere Partner

Mottenkiste

wo wir sind

ZO SONGCHECK

V.I.P.

alter Z.O.F.F.

Join the Army

Damit das klar ist