Servus Leute, ich bin der Patrick...bin ein 79er Baujahr und komme aus dem schönen Frankenland.

Musik hat mich schon von klein auf in ihren Bann gezogen. Erst mit Daddy´s alten Tonbändern und Schallplatten sämtliche Spielarten von handgemachter Musik (von Country bis Classic Rock) abgegrast, bis mich im früher Teenageralter der Heavy Metal packte. Speziell die 90er (nordische) Black Metal Phase hat es mir schwer angetan. Seitdem ist mein Herz tiefschwarz!

Musikalisch bin ich recht offen.....Hauptsache es handelt sich um ehrliche und handgemachte Mucke. Allerdings fühle ich mich im Black-, Death- und im Thrash Metal am wohlsten. Ansonsten bin ich ebenfalls leidenschaftlich als „Musiker“ unterwegs und versuche als Schreihals bei der THE FLESH TRADING COMPANY und bei FINAL BREATH berühmt zu werden. Ich bin im Großen und Ganzen ein recht umgänglicher Typ, bin einer guten Hopfenkaltschale nie abgeneigt (im Land der Brauereien auch unmöglich) und auch sonst zu so einigen Schandtaten bereit. Ach ja, ich hasse Nazis und Fasching!

Seine aktuellen Lieblingsalben


PLATZ 1

ABDUCTION - Jeanne d‘Arc

Atmosphäre und Melodie trifft auf Härte und pure schwarze Raserei, während sich typisches Black Metal Gekeife und diese abartig genialen Cleanvocals ein perfektes Wechselspiel liefern. Die französischen Lyrics geben ihr übriges mit zu den abwechslungsreichen Kompositionen und reihen sich perfekt in den Sound mit ein. Beinahe sakral anmutende Chöre, in perfekter Theatralik dargeboten, treffen auf Klänge, welche schon fast eine gewisse Romantik heraufbeschwören, nur um kurz darauf wieder zu verdeutlichen, dass man es hier mit Black Metal zu tun hat! Was für eine grandiose Mischung, eingebettet in einen wunderbar dynamischen und klaren Sound! Hier kommt man einfach aus dem Entdecken und staunen nicht mehr heraus! Ich liebe diese Scheibe!

PLATZ 2

NAGLFAR - Cerecloth

Eine meiner absoluten Lieblingsbands meldete sich endlich, nach schier unfassbar langen acht Jahren des Wartens im Mai 2020 aus dem tiefsten Schlund der Hölle zurück. Kaum einer anderen Veröffentlichung habe ich mehr entgegen gefiebert und zum GlüAlbum ck wurde ich am Ende wahrlich nicht enttäuscht. Die Schweden haben mit diesem ein so unglaublich fantastisches Werk abgeliefert. Man legt die Platte auf, wartet gespannt bis die Nadel das Vinyl erreicht und bereits mach den ersten Takten fühlt man sich in die gute alte Zeit versetzt. Das ist ein bisschen so, wie wenn man nach längerer Zeit nach Hause kommt. Ein Hauch von Nostalgie breitet sich aus, ja man hat fast schon das Gefühl die Songs zu kennen. Abgrundtief schwarze Raserei trifft auf Gift und Galle spuckende Vocals und fast schon beängstigend eingängige Refrains. Das alles wird permanent von diesen, für NAGLFAR so typischen Melodien begleitet. Ein wahnsinnig geiles Album. Ich liebe diese Platte. Danke dafür!

PLATZ 3

TRIPTYCON - Requiem

Anfangs hatte ich wahrlich ein paar Schwierigkeiten, Zugang zu dieser Platte zu finden. Zu viele, reine Instrumentalpassagen, wenig Gesang vom Meister und irgendwie zu wenig „Knüppel aus dem Sack“. Glücklicherweise hab ich nicht aufgegeben und wurde schlussendlich mit einem wahrhaften Meisterwerk belohnt. Das ist ein solch abgrundtief dunkles und düsteres Werk von einer abartig erstaunlichen Intensivität. Wahnsinn. Dieses Werk zieht dich immer weiter in den Strudel aus purem Schwarz! 45 Minuten Gänsehaut. 45 Minuten Gefühlt. Eine grandiose Symbiose aus Metal und Klassik.

PLATZ 4

ONSLAUGHT - Generation Antichrist

Was für ein Pfund rohes Fleisch servieren uns die Engländer von ONSLAUGHT denn hier? Thrash Metal in seiner aggressivsten Form. Erst mit etwas Angst an die Platte....schliesslich hat Ausnahmesänger Sy Keeler die Band verlassen, aber was sein Nachfolger (Dave Garnett) hier abliefert ist nicht von dieser Welt! Es knallt und scherbelt und groovt an allen Ecken, dabei ist dieses tödliche Gemisch bei aller Härte zu jeder Zeit eingängig, nachvollziehbar und animiert mich permanent die Faust in die Luft zu recken und lauthals mitzugrölen. Geile Refrains, Riffs für die Ewigkeit und eine dermaßen brachiale Produktion, welche einem permanent die Locken vom Kopf bläst! Mehr Metal geht definitiv nicht. Der Thrash Hammer 2020! Grandios.

PLATZ 5

KVAEN - The Funeral Pyre

Die Riffs des Openers (Revenge By Fire) werden meine Gehörgänge wohl nun auf ewig behausen. Der zweite Song könnte ohne Probleme auf einem NAGLFAR Album vertreten sein. Schwedische Raserei, Groove, leichte Epik im Refrain und wieder diese so typischen Melodien, welche einen schier verrückt machen. Der Titeltrack ist etwas ausladender im Aufbau ausgefallen, mündet aber ebenfalls wieder in ein Feuerwerk aus Melodie! So wütet sich der genial klingende, dreckig und roh produzierte Dreher weiter durch insgesamt sieben Songs plus ein abschließendes Instrumental. Hab ich eigentlich schon diese genialen und überall vorherrschenden Melodien erwähnt? Ultramegahammergeiles Album!

Seine Alben des Jahres



Social Media

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

P P P

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

V.I.P.

Schrod's...

wo wir sind

Der Patch

Join the Army

Damit das klar ist