Die BSF (Berlin-Schwaben-Freundschaft) ist dabei: Unser Vorbericht

WIE IMMER KLASSE STATT MASSE! Das Rock Hard Festival 2018

Das Rock Hard Festival zu Pfingsten ist eine konstante Größe unter den vielen Metal Festivals und legt somit schon frühzeitig die Messelatte für eine erlesene Bandauswahl für das laufende Festivaljahr fest. Alljährlich gibt es viele Special Shows in einem sehr schönen Konzert Ambiente und eine Auswahl an Bands, die sowohl die Metal-Puristen befriedigen dürfte, als auch die Metal-Nerds die den neusten heißen Scheiß sehen wollen.

Dies gelang die Jahre zuvor und auch für 2018 stehen schon folgende verheißungsvolle Namen fest. An großen Namen konnte man mal wieder die NWOBHM Legende Saxon verpflichten, sowie Uli Jon Roth, der erstmalig seine Aufwartung auf dem Rock Hard Festival macht und dort seine „Scorpions Revisited“ Show präsentiert. Altbekannt und trotzdem neu auf dem Rock Hard sind auch Diamond Head. Diese alten Herren werden sich sicherlich nicht lumpen lassen und mit ihren Hits für eine geile Party sorgen.

Eine spezielle Show gibt es diesem Jahr von den New Yorker Thrash Recken von Overkill. Die Publikumslieblinge zelebrieren eine Best-Of Show ihrer „Feel The Fire“ und „Horrorscope“ Scheiben. Das wird sicher sehr geil, wenngleich ich gerne eine der Platten für die „Taking Over“ austauschen würde. Das ist aber Klagen auf hohem Niveau. Eine weiteres Special-Set wird es von Tiamat geben. Das ist umso spezieller, weil sich die vier Schweden um Johan Edlund nur selten bei uns blicken lassen. Ihr Set wird aus Hits der „Wildhoney“ und der „Clouds“ Phase bestehen. Wir sind schon sehr gespannt!

Wem die Gothic Phase von Tiamat zu melodisch ist, der dürfte sein derbes Black Metal Glück bei Marduk finden. Die bisher härteste Band im diesjährigen Rock Hard Festival Billing, die Live immer ein Garant für eine fulminant-brachiale Show sind. Wem das gefällt, der dürfte sich auch auf die Show von Attic freuen, die 2017 mit „Sanctimonious“ ein sehr geiles 80er „King Diamond“-Gedenk Album rausbrachten. Aber auch Dawn Of Disease überzeugten mit ihrem letzten Album „Ascension Gate“ und dürften Liebhaber des modernen Death Metals beglücken.

Rock´n´Rollig geht es demgegenüber bei den Backyard Babies zur Sache. Die Truppe aus Nässjö/Schweden kroch wieder aus der Versenkung hervor und spielt in diesem Jahr sogar das erste Mal auf dem Rock Hard Festival! Im Schlepptau haben die Jungs noch die vier Landsgenossinnen von Thundermother. Ein heißer Scheiß für Auge und Ohr! Auch Deutschland kann barversifften Rock´n´Roll und The New Roses klingen wahrlich nicht nach Wiesbaden, sondern mehr nach dem Sunset Strip in L.A.

Wem das zu sehr nach 08/15 Songmustern klingt, der wird mit feinsten puristischen Heavy Metal fündig bei Night Demon. Die waren zwar schon im letzten Jahr da, hatten dort aber den Opener-Slot und nicht alle Rock Hard Festival Besucher hatten die Chance auf diesen exzellenten Hörgenuss. Somit dürfte eine bessere Startposition in diesem Jahr garantiert sein. Dank dem Keep It True Festival haben auch Cirith Ungol wieder Blut geleckt und natürlich setzte das Rock Hard Festival Team alles daran, die kauzigen U. S. Metaler ins Amphibientheater zu holen – Voilá!

Das Highlight im diesjährigen Billing sind für mich jedoch Leatherwolf. Welch Göttergabe ist ihre Scheibe „Street Ready“ von 1987 – ich habe jetzt schon Gänsehaut! In diesem Zuge sollten auch Nocturnal Rites Erwähnung finden, die ebenfalls erstmalig ihren Power Metal dem Rock Hard Publikum präsentieren werden.

Bleibt zuletzt, mit dem heutigen Stand, nur noch Dool zu nennen, die für das diesjährige Rock Hard Festival bereits bestätigt sind und die mit ihrem Psychedelic-Doom Sound zurzeit sehr heiß gehandelt werden. Und natürlich nicht die Urgesteine Sodom zu vergessen, die erstmals mit ihrem neuen Line Up das Amphitehater zerhacken werden.

Weitere Bands werden noch folgen und wenn ich noch so vermessen sein darf, würde ich mir da doch glatt noch Power Trip, Mystic Prophecy, Iron Reagan, Endseeker, oder vielleicht mal die Black Space Riders wünschen. Wie auch immer, wir lassen uns überraschen, denn Eines ist sicher, auf dem Rock Hard Festival gibt es keine Lückenfüller, sondern nur die Cream de la Creme, der von uns so geliebten Musik. Wir sind gespannt! See you at Pfingsten!

P.S. Alle weiteren Bands (und davon gibt es natürlich wieder fette Hochkaräter) seht Ihr in der niegelnagelneuen Running Order...
Freitag 18.05.2018
SODOM (Erste Show mit neuem Line-up!)
TIAMAT („Clouds“- und „Wildhoney“-Set)
DIAMOND HEAD
DOOL
ATTIC
DAWN OF DISEASE

Samstag 19.05.2018
OVERKILL („Feel The Fire“ & „Horrorscope“-Set)
AXEL RUDI PELL
MARDUK
CIRITH UNGOL
LEATHERWOLF
THE NEW ROSES
NOCTURNAL RITES
TRAITOR

Sonntag 20.05.2018
SAXON
ARMORED SAINT
BACKYARD BABIES
CORONER
(„Einzige deutsche Festival-Show 2018!“)
ULI JON ROTH („Scorpions Revisited“)
NIGHT DEMON
MEMORIAM
THUNDERMOTHER 

DIE AKTUELLSTEN NEWS

Die kühlen Temperaturen sind zwar noch nicht ganz vorüber, dennoch lohnt es sich, jetzt schon ein paar Gedanken an Begriffe wie „Open Air“, „Sonnenschein“ und „Heavy Metal“ zu verschwenden. Das Rock Hard Festival, bekanntlich immer das erste bedeutende Freiluft-Festival der harten Klänge, wirft seine Schatten voraus. Kein Wunder, dass der Vorverkauf bereits auf Hochtouren läuft...

Hits, Hits, Hits.“ Wir haben die Kritik verstanden. Obwohl das Programm 2017 erstklassig besetzt war, möchten viele Fans zum Abschluss Musik zum Abfeiern. Das können wir sehr gut verstehen, auch wenn uns beim Buchen der Bands natürlich terminliche und finanzielle Grenzen gesetzt sind. Aber wir bemühen uns stets, die Wünsche unserer Stammbesucher zu erfüllen", leitet Rock-Hard-Herausgeber Holger Stratmann die Bekanntgabe der Bestätigungen ein.

Von der britischen Metal-Legende SAXON darf man Hits sogar am Fließband erwarten, zumal mit „Thunderbolt“ gerade ein neues Album erschienen ist. Auch die New-Jersey-Boys OVERKILL sind erklärte Fan-Favoriten und gern gesehene Gäste im Pott. Vor einem Jahr spielten die US-Thrasher eine exklusive Show mit dem Programm der Alben „Feel The Fire“ und „Horrorscope“ in Oberhausen. Diese Aufzeichnung wird parallel zum Auftritt per DVD weltweit veröffentlicht, und die passende Feier findet natürlich auf dem Rock Hard Festival statt – wo sonst?

SODOM haben sich neu formiert, um ihre Gassenhauer erstmals als Quartett aufzupolieren. Premiere und Heimspiel auf dem RHF! Wobei man sich fragen muss, ob das Stimmungsbarometer bei AXEL RUDI PELL nicht noch höher ausschlagen wird. Das „Scorpions Revisited“-Programm des Gitarrengotts ULI JON ROTH kann man zweifelsfrei als Best-of der spannenden siebziger Jahre der Hannoveraner Hardrock-Giganten bezeichnen. Und die Briten DIAMOND HEAD komponierten mit dem von Metallica in die Welt getragenen ´Am I Evil?´ einen der größten Songs der Metal-Geschichte.

ARMORED SAINT
(mit Kult-Sänger John Bush und einem Schwerpunkt auf ihrem besten Album „Symbol Of Salvation“) und die Schweizer Thrash-Avantgardisten CORONER sind in diesem Open-Air-Sommer in Deutschland nur auf dem RHF zu erleben. TIAMAT waren in den Neunzigern mit einer innovativen Mischung aus Black-, Goth- und Psychedelic Metal Vorreiter und sind zum ersten Mal seit (gefühlten) Ewigkeiten wieder live im Ruhrpott zu erleben. Etwas später haben die BACKYARD BABIES um Szene-Ikone Dregen das Retro-Rock´n´Roll-Fieber in Schweden entzündet. Wer es viel schwärzer mag, kommt bei MARDUK auf seine Kosten, während die Bolt-Thrower-Nachfolger MEMORIAM ein Highlight für Todesblei-Metaller sind.

Wenn man von aktuellen Nachwuchsstars spricht, kommt man um den Kalifornier Jarvis Leatherby nicht herum. Seine Band NIGHT DEMON spielte sich 2017 als Opener des Rock Hard Festivals und auf einer weltweiten Accept-Tournee in die Herzen der Fans. Außerdem hilft der Musiker der US-Metal-Legende CIRITH UNGOL auf die Beine, die in europäischen Insider-Kreisen Kultstatus genießt. Die „Triple Axe Attack“ von LEATHERWOLF war auf dieser Seite des Atlantiks noch seltener zu sehen. Die Niederländer DOOL gehören seit ihrem Debüt „Here Now, There Then“ zu den heißesten Newcomern Europas. THE NEW ROSES sind die zurzeit emsigste Hardrock-Band Deutschlands und ein Garant für gute Laune auf und vor der Bühne, während ATTIC bei ihrem Gelsenkirchener Heimspiel ihr famoses „Sanctimonious“-Album vorstellen werden. Die Jungspunde TRAITOR und DAWN OF DISEASE werden sich ebenso wenig unterbuttern lassen.
Wie immer also ein handverlesenes, originelles Programm der Rock-Hard-Redaktion mit exklusiven Auftritten und den heißesten Themen der Szene!

Nur 7.500 Karten werden für das mit Sicherheit bis auf den letzten Platz gefüllte Amphitheater verkauft, das mit seinen aufsteigenden Rängen für die perfekte Sicht aufs Bühnengeschehen sorgt. »Das vergleichsweise intime Ambiente ist nach wie vor der größte Pluspunkt der Veranstaltung«, betonen die Rock-Hard-Macher einmal mehr den stets familiären Charakter des Festivals, bei dem sich die Musiker gerne unter das Publikum mischen und die Fans mit Sprechchören die Security (!) feiern. Eine Händler-Meile, Gitarren-Equipment zum Ausprobieren, ein Biergarten mit DJ, Flipperautomaten und eine Nacht-Disco im neuen Design runden das Programm ab. Die Erlöse aus den Pfandsammelaktionen gehen - wie in den Jahren zuvor - gemeinnützigen Organisationen zu.

Die 3-Tages-Tickets kosten 86,90 Euro inklusive aller Gebühren (Ticket + Camping: 108,40 Euro). Tagestickets sind ebenfalls erhältlich.

Social Media

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

P P P

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

V.I.P.

Schrod's...

wo wir sind

Der Patch

Join the Army

Damit das klar ist