Alben des Jahres 2023

DIE Alben DES MONATS (04/24)

Aktuelle Reviews

Audio Interviews

wo wir waren

Interviews

Wir hörten früher gerne

So fing alles an

CD-Reviews T-V

THE VISION BLEAK – Weired Tales (2024)

(8.840 Jano (8,8 /10) Horror Gothic Metal


Label: Prophecy Production
VÖ: 12.04.2024
Stil: Horror Gothic Metal






Ach du scheiße, ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Also ich hoffe auch stark, dass die mir vorliegende Datei einfach ein Fehler ist. Nicht wegen der Musik, sondern ich habe hier einen Song, der 41:17 Minuten geht. Laut meiner Recherche gibt es aber wohl 12 Chapter auf dem Album, oder was auch immer es sein soll.

Das Duo Markus Stock und Tobias Schönemann, besser bekannt als THE VISION BLEAK, sind ja für sehr spezielle musikalische Dinge bekannt. Wenn dies wirklich 1 Song, gesplittet in 12 Parts ist, ist es auch eine coole Art und Weise von Kunst. Ich betitelt „Weired Tales“ jetzt auch einfach mal als ein Album. Bitte verzeiht mir, wenn ich hier nicht auf einzelne Songs eingehen kann, aber es spielt einfach alles zusammen.

Ab und an erkennt man natürlich schon den Wechsel, aber mir fällt es schwer dem zu folgen und so zu sagen welches Kapitel ich gerade höre. Im gesamten betrachtet ist „Weired Tales“ aber ein wirklich gelungenes (ich betitle es einfach mal so) Konzept Album. Es ist sehr gut produziert und die 41 Minuten vergingen auch recht schnell. Langeweile kam kaum auf. Hier und da ist es zwar recht ruhig, ich denke es handelt sich dabei auch um Interludien, aber es geht auch gut zur Sache. Für mich klingt es teilweise etwas zu lieb.

Wie gesagt, es ist stimmig, aber die düstere Atmosphäre wird hier und dort gut aufgelockert. THE VISION BLEAK liefern aber ab und zeigen ihr Können einmal mehr. Mich nervt es aber teilweise wirklich, dass ich nicht weiß welcher Song gerade läuft. Ich hoffe das ich am 12.4. etwas mehr Einblick bekomme, da erschient nämlich „Weired Tales“ offiziell. Ich bin gespannt, aber ich kann das Album echt empfehlen. Wie ich bereits geschrieben habe, sind die 41 Minuten sehr schnell vergangen und ich hatte auch nicht das Bedürfnis zu skippen oder vor zu spulen. Es ist einfach eine runde Platte und eine absolute Soundkulisse.


Bewertung: 8,8 von 10 Punkten


TRACKLIST

01. Chapter I: Introduction
02. Chapter II: In Rue D'auseil
03. Chapter III: In Gardens Red, Satanical
04. Chapter IV: Once I Was A Flower
05. Chapter V: The Premature Burial
06. Chapter VI: Mother Of Toads
07. Chapter VII: The Graveyard By Night In A Thunderstorm
08. Chapter VIII: The Undying One
09. Chapter IX: Evil Dreams Run Deep
10. Chapter X: The Witch With Eyes Of Amber
11. Chapter XI: Canticle
12. Chapter XII: To Drink From Lethe



Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

70.000 Tons 2024

ZO präsentiert

The new breed

Mottenkiste

wo wir sind

ZO SONGCHECK

V.I.P.

alter Z.O.F.F.

Join the Army

Unsere Partner

Damit das klar ist