CD-Reviews W-Z

WOMBBATH – Tales of madness (2020)

(6.735) Olaf (ohne Bewertung) Death Metal


Label: Transcending obscurity Records
VÖ: 18.12.2020
Stil: Death Metal

Facebook | Kaufen/Bandcamp | Twitter | Metal Archives | Spotify | Instagram





Moment mal…das war doch erst im März, als uns ADHS Deather Jonny Pettersson und seine schwedischen Beutelsäuger mit „Choirs of the fallen“ ein richtig schickes Elchtod Album in die Fresse schoben. Und nun, keine neuen Monate später schon wieder was Neues? Naja, fast denn „Tales of madness“ ist quasi die Jubiläumsscheibe zum 30jährigen Bestehen von Wombbath, zu dem wir alle recht herzlich gratulieren. Doch macht dieses Album wirklich Sinn?

Mein alter Herr hat zu einer schweren Entscheidungsfindung und dem Rat um Hilfe immer gesagt: Dit kannste halten wie’n Dachdecker, doch das hilft mir hier auch nicht unbedingt weiter, denn zum einen machen die neuvertonten Songs „Tales from the dark side“ und „Brutal mights“ vom gleichnamigen 92er Demo oder „Lavatory suicide remains“ von der 94er „Lavatory“ EP absoluten Sinn, denn es dürfte kaum einer heute noch im Besitz dieser kleinen Juwelen sein. Auf der anderen Seite sagt die Band, dass die neuen auf dieser Zusammenstellung befindlichen Songs den momentanen Sound Wombbaths repräsentieren, was ich absolut nicht nachvollziehen kann.

Klar haben die Schweden die E-Saite noch tiefer gestimmt, als viele Mitbewerber aus dem Land der Elche und sind sicherlich auch schon des Öfteren bei Gigs über das Teil gestolpert, doch im Gegensatz zu erwähnten Album aus dem März klingt das alles hier komplett matschig und kaum nachvollziehbar und ich hoffe, dass dies wirklich nur eine Momentaufnahme ist und bleibt. Material gut, Sound miserabel, doch da es sich halt um ein Jubiläum handelt, spare ich mir die Punktevergabe diesmal. Doch die gelbe Karte sitzt verdammt locker…


Bewertung: ohne


Tracklist:
01. Tales from the dark side 1992er Demo Brutal mights
02. Brutal mights ebenso
03. Unholy madness neu
04. The grave
05. Lavatory suicide remains Lavatory EP 1994
06. Save your last breath to scream
07. Tales of madness
08. The fleshly existence of man




Social Media

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

P P P

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

V.I.P.

Schrod's...

wo wir sind

Der Patch

Join the Army

Damit das klar ist