TIMO

Kraft und Energien - Der Jahresrückblick 2021


Auch in diesem Jahr worden wieder jede Menge hochkarätiger Alben veröffentlicht. Alben die sehr oft den manchmal grauen, monotonen Alltag vergessen ließen. Es ist immer wieder bemerkenswert wieviel Kraft und Energie man aus der Liebe zur Musik schöpfen kann.

So habe ich keine Zweifel das auch im neuen Jahr 2022 wieder jede Menge großartiger musikalischer Exkursionen möglich sind, aber erstmal möchte ich Euch jene Releases nicht vorenthalten, die mich in diesem Jahr besonders begeisterten.


Alben des Jahres 2021


01. Luna’s Call – Void
Diese britischen Prog Deather haben mich mit ihrem zweiten Album wie kaum eine andere Band begeistert, kein Album ließ ich in diesem Jahr öfter erschallen, als dieses großartige Werk „Void“. 

02. The Crown – Royal Destroyer
Den legendären Schweden ist mit diesem Album mal wieder ein Paukenschlag gelungen, rotziger melodischer Death Thrash mit punkiger Attitüde war selten besser. Ein wahrlicher Dauerbrenner, eine ordentliche Vollbedienung aus Wut und Energie.

03. Nightfall – As night we prey
Ein unglaublich intensives Alben der Griechen, ein Album das einfach magisch auf mich wirkte, angeschwärzter melodischer Death Metal, der auf einzigartige Weise bei mir recht schnell enorm viel Hörfreude verbreitete. 

04. Autarkh – Form in Motion
Die Band aus Tilburg, die irgendwo zwischen Moderne, Avantgarde und Extreme Metal sich beheimatet fühlt, mit progressiver Leichtigkeit aber auch Black Metal mit Elektro und Industrial verbindet. Dabei mit „Form in Motion“ ein Album veröffentlicht hat, das Seinesgleichen sucht. Experimentell und futuristisch ist, das mich auch jetzt noch ununterbrochen begeistert.

5. Iron Fate – Crimson Messiah
War das Debut der Goslarer Heavy Metal Dudes noch ein Kleinod, ist „Crimson Messiah“ die Heavy Metal Großtat des Jahres 2021 und zurecht unter meinen 5 liebsten Veröffentlichungen in diesem Jahr. Puren Heavy Metal mit unendlich vielen genialen Hooks und Melodien, davon träumen die Altvorderen nur noch.

In den engeren Kreis meiner Jahreshighlights zähle ich unbedingt folgende:

06. Iotunn – Access All Worlds
07. The Lurking Fear – Death, Madness, Horror, Decay
08. Mercury Circle – Killing Moon
09. Dream Theater – A view from the top of the world
10. Angelus Apatrida – Angelus Apatrida


Newcomer des Jahres 2021


Vittra
Rexul
The Design Abstract 
Malice Divine


Bonusbomben des Jahres 2021

Ordentlich Bums unter der Haube hatten auch diese Scheiben…


Desaster - Churches without Saint
Wombbath – Agma
Creeping Death – Edge of Existence
Boss Keloid – Family the smiling trush
Genocide Pact – Genocide Pact
Unleashed – No Sign of Life
Ministry – Moral Hygiene
1914 – Where Fear and Weapons Meet
Temple of Dread – Hades Unleashed
Pestilence – Exitivm
Eye of Purgatory – The Lighthouse
Requiem - Collapse into Chaos
Cross Vault – As Strangers we depart
Crypts of Despair – All Light Swallowed
Sněť - Mokvání v okovech


Wünsche 2022


Ein paar Liveshows wären für mich die Wonne, vielleicht klappts ja mit einem Festivalausflug ins Grüne. Ansonsten wieder Natur und die kleinen Dinge im Leben genießen. Jammern ist nicht, nie den Humor verlieren.



Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

VERLOSUNGEN

wo wir sind

P P P

Schrod's...

ZO SONGCHECK

V.I.P.

alter Z.O.F.F.

Join the Army

Damit das klar ist

Unsere Partner