MARCUS

Ein komisches Jahr - Der Jahresrückblick 2020


Tja, was soll man zu diesem Jahr sagen. Es war komisch, und es wird auch erstmal komisch weitergehen. So gut wie keine Konzerte, keine großartigen Treffen mit Familie oder Freunden. Aber dieses entschleunigte Leben ist auch nicht zu verachten. Man konnte sich zum Beispiel viel mehr mit dieser Flut an Veröffentlichungen auseinandersetzen und es gab dieses Jahr ganz schön viel an guten Veröffentlichungen. Und zu denen kommen wir jetzt.


Alben des Jahres 2020

01. Eric Clayton – A Thousand Scars
02. Ulcerate – Stare Into Death And Be Still
03. Dool – Summerland
04. Afsky – Ofte Jeg Drommer Mig Dod
05. Fates Warning – Long Day Good Night
06. Hällas – Conundrum
07. The Night Flight Orchestra – Aeromantic
08. Heaven Shall Burn – Of Truth And Sacrifice
09. Uada – Djinn
10. Wytch Hazel – III: Pentecost


Und sonst noch?

Ancst – Summits Of Despondency
Annihilator – Ballistic, Sadistic
Armored Saint – Punching The Sky
Arroganz – Morsus
Blue Öyster Cult – The Symbol Remains
Bruce Springsteen – Letter To You
Cirith Ungol – Forever Black
Crippled Black Phoenix – Ellengæst
Darkened – Kingdom Of Decay
Dauþuz – Grubenfall 1727
Fuck The Facts – Pleine Noirceur
Greydon Fields – Warbird
GUT – Disciples Of Smut
Hans Lazer Alien Slam – Action Metal
Heksebrann – Spiritual Descending
Hexecutor – Beyond Any Human Conception Of Knowledge...
Hexenbrett – Zweite Beschwörung: Ein Kind Zu Töten
Horresque – Chasms Pt.1 – Avarice And Retribution
In Extremo – Kompass Zur Sonne
Irrtum – Infernal Incarnation
Kadaverficker – Nekros Kaos Kosmos
Konvent – Puritan Masochism
Lamia Vox – Alles Ist Ufer. Ewig Ruft Das Meer
LIK – Misanthropic Breed
Maggot Heart – Mercy Machine
Maid Of Ace – Live Fast Or Die
Mantar – Grungetown Hooligangs II
Midnight – Rebirth By Blasphemy
Moontowers – Crimson Harvest
Naxen – Toward The Tomb Of Times
Nekrovault – Totenzug: Festering Peregrination
Night In Gales – Dawnlight Garden
Omegavortex – Black Abomination Spawn
Possessed Steel – Aedris
Psychotic Waltz – The God-Shaped Void
Repuked – Daen Of Reintoxication
Sarcator – Sarcator
Sarkh – Kaskade
Skeletal Remains – The Entombment Of Chaos
Skelethal – Unveiling The Threshold
Sólstafir – Endless Twilight Of Codependent Love
Sorcerer – Lamenting Of The Innocent
The Spirit – Cosmic Terror
Stygian Crown – Stygian Crown
Sulphur Aeon – Unaussprechliche Kulte (Live At Culthe Fest 2019)
Testament – Titans Of Creation
Triptykon – Requiem (Live At Roadburn 2019)
Urfaust – Teufelsgeist
Vampire – Rex
Vanik – III
Winterfylleth – The Reckoning Dawn
Ygramvl – Destination: Ans Ende Aller Welten


EP's 2020

Conjureth – Foul Formation
Conjureth – The Levitation Manifest
Daeth Demon – The Skeleton Spectre
KNIFE – Locked In
Midnight Dice – Hypnotized
Ropes Of Night – Ropes Of Night
Rumours – Neither Innocent Nor Wavering
Schizophrenia – Voices
The Virus Project – We Are The Virus
We'rewolf – Rest In Pieces


Konzerte des Jahres 2020

11.01.2020, Kuhzifest Vol. V, Live Music Center, Hinte
Artillery, MadneS

17.01.2020, Thrash Speed Burn Pt. 4, Kulttempel, Oberhausen,
CorporalShred, Bonded (die anderen Bands: RuhrpottUnderground, Fireforce, Stallion, Poltergeist waren natürlich auch gut)

06.03.2020 – 07.03.2020, Hell Over Hammaburg
(Traveler, (DOLCH), Vemod, MidnightDice, RobertPehrsson'sHumbucker, Bellrope, TheGates Of Slumber, Visigoth, Bütcher waren die Bands, die mich umgehauen haben.)

In der verrückten Zeit, gab es für einen Abend Normalität. Mit 149 anderen Metalfans konnte ich einem normalen Konzert beiwohnen (God'sArmy und Darkness)


Newcomer des Jahres 2020

Ropes Of Night
Post Punk / Dark Wave Band aus Köln.

Sarcator
Junge Thrash Band aus Schweden.

Hans Lazer Alien Slam
Geile Mischung aus Metal und Synthwave.


Enttäuschungen des Jahres 2020

Musikalisch hat mich eigentlich nichts enttäuscht, auch nicht die neue Six Feet Under, da hab ich nichts anderes erwartet. Die Konzerte fehlen halt und einfach die Normalität im Leben, aber das wird irgendwann wieder da sein. Viel enttäuschender finde ich wie sich manche Menschen in der letzten Zeit entwickelt, bzw. verändert haben.


Wünsche für 2021

Das wir alle wieder zur Normalität zurückkehren können. Und das die momentan arg gebeutelten Branchen es ohne zu grosse Schäden überstehen und sich erholen. Wenn es wieder so eine Flut an guten Veröffentlichungen gibt, hätte ich nichts dagegen. In diesem Sinne, Stay Metal, bleibt gesund und auf ein hoffentlich normaleres Jahr.



Social Media

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

P P P

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

V.I.P.

Schrod's...

wo wir sind

Der Patch

Join the Army

Damit das klar ist